Lamezanstraße 10, 1230 Wien
+43 1 61062 0
+43 1 61062 151

Schaffners ALIS – Der weltweit erste aktive PLC-Filter

Schützt das PLC-Netz vor Störungen und verhindert eine Abschwächung des PLC Signals. Die erste Wahl von Stromversorgern zur Bereinigung von G3-PLC-Netzen

  • Bereinigungsprozess nach Smart-Meter-Roll-out.
  • Fehlersuche in PLC-Netzwerken.

Finden Sie heraus, wie Sie:

  • KPI-Ziele leichter erreichen
  • Kosten für manuelle Ablesung senken
  • 15-minütige Ableseintervalle
  • Blindstromverluste vermeiden

Ihre Vorteile

 

Programm-Manager

  • Kosten für die Zählerablesung reduzieren
  • KPI erhöhen (Verfügbarkeit pro 24h)
  • Erhöhte Zählerverfügbarkeit für 15 min Anforderung (zukünftige KPI)
  • Sehr geringe zusätzliche Energiekosten
  • Keine Blindleistungsverluste (im Vergleich zur passiven Lösung)
  • Professionelle Schaffner-Unterstützung
  • Keine galvanische Verbindung in der Stromleitung
    => kein Kontaktsicherheitsrisiko => sehr sicher
  • Kurze Amortisationszeit

F&E-Manager

  • Keine Verluste bei der Hauptfrequenz
  • Nur geringe Verluste im CENELEC A-Band
  • Keine Blindleistungsverluste
  • Keine galvanische Verbindung in der Netzleitung
    => kein Kontaktsicherheitsrisiko => sehr sicher
  • Ausfallsicher – keine Beschädigung der Anlage möglich

Einkaufsmanager

  • Kostenersparnis im Vergleich zu passiven Lösungen
  • Anpassungsfähiges Lagerkonzept
  • Lagerhaltung in Europa
  • Professionelle Schaffner-Unterstützung
  • Audits möglich
  • Rückverfolgung möglich
  • CE-Zertifizierung

Service-Techniker

ALIS ist (im Vergleich zu passiven Lösungen):

  • klein
  • hat ein geringes Gewicht
  • Keine galvanischen Verbindungen zur Hauptstromversorgung => kein Risiko der Kontaktsicherheit
  • Auf DIN-Schiene montierbar
  • After-Sales-Lösung mit geringem Montageaufwand

 


ALIS, was verbirgt sich dahinter?

Der Active Line Impedance Stabilizer bietet eine frequenzspezifische Impedanz für die Stromleitung.

 

LIS_Functional_Diagram_20210218_Beta_FW_Typo

Der neue ALIS von Schaffner wurde entwickelt, um die Stromleitungskommunikation zwischen dem öffentlichen Stromnetz und dem Smart Meter zu verbessern. Er führt eine Signalbarriere zwischen dem Smart Meter und dem Haushalt ein. Die Installation im Haushalt hat keinen Einfluss auf die Kommunikation des intelligenten Zählers.

In einem weltweiten Trend wandeln Stadtentwickler ihre Infrastruktur in Smart Grids um. In Smart Cities soll die Energieverteilung flexibler werden. Im klassischen Netz war die Energieverteilung linear. Große Kraftwerke produzierten Energie, diese wurde über ein Stromnetz übertragen und die Verbraucher nutzten den Strom. Seit der Einführung von Solarstrom kann ein Verbraucher zum Produzenten werden und Strom verkaufen. Um mit dieser Entwicklung Schritt zu halten, können intelligente Energienetze helfen, die neue Verteilung der elektrischen Energie zu organisieren.

In einem ersten Schritt in diese Richtung werden einmal pro 24 Stunden 15-Minuten-Verbrauchswerte an die Netzplaner übermittelt. Das gibt einen guten Überblick, was in welchem Teil des Netzes passiert.

PLC_01_OK

Automatisierte Zählerablesung ist der Schlüssel zum Erfolg

Die Stromzähler wurden durch so genannte “Smart Meter” ersetzt. Diese Zähler werden mittels automatischer Zählerablesung (AMR) überwacht. Servicetechniker müssen die Häuser nicht mehr aufsuchen, um die Ablesung vorzunehmen. Wenn dies täglich geschieht, ermöglicht es einem Netzbetreiber, Nutzungsszenarien vorherzusagen und dezentralen Ökostrom leichter zu integrieren.

Die Kommunikation mit der Infrastruktur kann über verschiedene Methoden erfolgen, z. B. 3G / 4G, RF und Power Line Communication (PLC).

Der Vorteil von PLC ist das vorhandene Netz mit gutem Empfang in Kellern, wo Zähler installiert sind und Funkmethoden nicht funktionieren. Für PLC werden keine Kommunikationsgebühren benötigt und die Hardware ist kostengünstig.

In einem späteren Schritt sollen die Netze alle 15 Minuten ihre aktuellen Verbrauchsdaten übermitteln. Dies vermittelt einen Echtzeit-Eindruck des Stromnetzes. Eine zuverlässige Kommunikation ist unerlässlich, um dieses Servicelevel zu gewährleisten.

In einigen Fällen werden die Signale eher in Richtung Haushalt als in Richtung öffentliches Netz gesendet. Ihre Impedanz für PLC-Frequenzen ist niedriger.

PLC_02_nOK

Allerdings wurde das Stromnetz nicht als Kommunikationsnetz konzipiert, daher sind die Übertragungsmöglichkeiten nicht so vorhersehbar wie in dedizierten Kommunikationsnetzen. Aufgrund der Beschaffenheit des Netzes geht die Stromleitungskommunikation auch in Richtung des Hauses. Es kann vorkommen, dass das Kommunikationssignal fast ausschließlich in Richtung des Hauses und nicht in Richtung des Netzes fließt.

ALIS kann die Kommunikation reparieren

In Fällen, in denen die Kommunikation durch defekte Geräte (Rauschen) oder Maschinen mit niedrigen Impedanzen, z. B. Solarwechselrichter oder Aufzüge, gestört ist, kann die ALIS helfen, die Kommunikation wiederherzustellen.

PLC_03_OK

Anwendung: Aufräumarbeiten nach dem Roll-out von Smart Metern.

ALIS werden typischerweise von Netzbetreibern eingesetzt, um die SPS nach einem Smart-Meter-Roll-Out zu verbessern. Wenn der Smart Meter nicht erreicht werden kann und der Grund dafür ein Rausch- oder Niedrigimpedanzproblem auf der Kundenseite ist. ALIS ist das Werkzeug der Wahl, das den Frequenzbereich am Smart Meter für eine zuverlässige Powerline-Kommunikation bereinigt. Es unterstützt sowohl G3 als auch andere CENELEC-A-Band-Standards.

– Keine galvanische Verbindung zur Stromleitung. Keine zusätzlichen Widerstände/Verluste bei 50/60 Hz.

– Geringe Leistungsaufnahme für den aktiven Stromkreis.

– Funktion speziell auf das CENELEC A-Band ausgerichtet. Andere Frequenzen werden nicht verändert.

Weitere Informationen finden Sie auf unserem Datenblatt (PDF / EN)

LIS_DS_cover
unbenannt-2-4unbenannt
Simon Romanek
Produkt Manager
+43 (1) 610 62 - 245